HISTORISCHES MUSEUM BAYREUTH

Der Verein der Freunde des Stadtmuseums ist 1984 in Bayreuth aus einer breiten Bewegung alteingesessener und interessierter neuer Bayreuther Bürger entstanden.Logo Verein
 
Vorgeschichte
Die bayerische Schlösserverwaltung in München hatte damals die Sanierung des Bayreuther Neuen Schlosses in Angriff genommen, musste das Schlossgebäude dafür langfristig räumen und kündigte der Stadt Bayreuth die Räume im zweiten Obergeschoss, in denen seit der Kriegszeit das Stadtmuseum untergebracht war. Darauf war man in Bayreuth nicht vorbereitet.

Vereinsgründung - erste Jahre im Lüchow-Haus
Die Frage nach einem neuen Stadtmuseum fand ein lebhaftes Echo in Bayreuth und aus einer Vortragsveranstaltung heraus wurde die Initiative zu einem Verein der Freunde geboren. Unter den ersten beiden Vorsitzenden, Barbara Froemel und Professor Jörg Maier, unternahm der Verein die Suche nach Kontakten und Räumlichkeiten. Hinter diesem Ziel scharten sich seitdem über 1200 Bayreuther Bürger als Mitglieder. Das Stadtmuseum fand dann ein erstes Dach in den alten Gemäuern des Lüchow-Hauses in der Kanzleistraße (heute Sitz des Urweltmuseums). Zur Werbung für dieses kleine Museum begann der Verein seine Reihe der Museumsgespräche.

Der Umzug in die alte Lateinschule
Inzwischen entwickelte die Stadt Bayreuth ein Konzept und Oberbürgermeister Dr. Dieter Mronz konnte 1996 in der renovierten früheren Lateinschule (und späteren Feuerwache) am Kirchplatz das heutige Historische Museum der Stadt Bayreuth der Öffentlichkeit übergeben.